Schwanger trotz negativem Schwangerschaftstest?

Falsch negative Resultate eines Schwangerschaftstests kommen vor. Hier erfährst du die Gründe dafür. Und wie du es besser machen kannst.

Trotz modernster Medizin und Analyseverfahren ist kein Test 100% zuverlässig. Falsche Resultate kommen immer wieder vor.

Als ich den ersten Schwangerschaftstest machte, zeigte der Teststreifen ein negatives Ergebnis an. Obwohl ich mir sicher war, schwanger zu sein. Wahrscheinlich war ich einfach zu ungeduldig und habe zu früh getestet.

Nach ein paar Tagen habe ich den Test wiederholt. Dann war er positiv. Dies hat dann auch der Arzt mit einem Bluttest bestätigt. Kannst du dir vorstellen, wie überglücklich ich war? 🙂

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie Schwangerschaftstests funktionieren. Warum sie falsche Resultate anzeigen können und was du tun kannst, wenn du ein solches vermutest.

Wie funktioniert ein Schwangerschaftstest zuhause?

Schwangerschaftstest für zuhause untersuchen, ob das Hormon hCG (humanes Choriongonadotropin) in deinem Urin vorhanden ist. Denn dieses Hormon produziert dein Körper etwa 6 bis 9 Tage nach der Befruchtung.

Die Tests für zuhause kannst du selbst durchführen. Dabei muss ein Teststreifen in etwas Urin getaucht werden. Nach ein bis zwei Minuten ist das Ergebnis auf einem Teststreifen oder dem digitalen Schwangerschaftstest ablesbar.

Damit das Ergebnis nicht verfälscht wird, muss der Urin konzentriert sein. Also solltest du nicht am Nachmittag testen, wenn du beim Lunch 1,5 Liter Wasser getrunken hast. Der beste Urin für den Test ist der Morgenurin.

Dabei füllst du am morgen beim ersten Gang aufs WC einen kleinen Becher mit Urin. Diesen verwendest du danach zum Testen.

Schwangerschaftstest beim Arzt

Der Arzt stellt eine Schwangerschaft durch eine Blutuntersuchung fest. Dabei wird dir Blut entnommen und im Labor auf hCG untersucht. Dieser Test ist als Kontroll-Test nach einem positiven Schwangerschaftstest zuhause sinnvoll.

Wie sicher sind Schwangerschaftstests?

Freiverkäufliche Schwangerschaftstests geben zuverlässig Auskunft, ob du schwanger bist oder nicht. Die renommierten Hersteller geben an, dass ihre Tests zu 99% genau sind. Das bedeutet, dass auf 100 Tests einer ein falsches Ergebnis anzeigt. Richtige Anwendung wird dabei vorausgesetzt.

Das falsche Ergebnis kann falsch positiv oder falsch negativ sein.

  • Falsch positiv bedeutet: Dein Schwangerschaftstest zeigt “schwanger” an, obwohl du nicht schwanger bist.
  • Falsch negativ bedeutet: Dein Schwangerschaftstest zeigt “nicht schwanger” an, obwohl du schwanger bist.

Weiter unten erfährst du Gründe, warum ein Test falsch positiv oder falsch negativ ausfallen kann.

Wenn du das Ergebnis des Schwangerschaftstests anzweifelst, kannst du es beim Arzt überprüfen lassen. Ein Bluttest mit einer Laboranalyse schaffen Klarheit. Denn Bluttests zeigen eine Schwangerschaft früher an. Und sie sind genauer als die Schwangerschaftstests für zuhause.

Ab wann ist ein Schwangerschaftstest möglich?

Das Hormon hCG wird etwa eine Woche nach der Befruchtung von den Keimzellen des Embryos gebildet, um das junge Leben zu schützen. Die Menge steigt bis zur 12. Schwangerschaftswoche an und sorgt auf diese Weise für ein schützendes Umfeld.

Ab wann ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden kann, hängt vom Test ab. Anbei die Übersicht:

  • Bluttest beim Arzt: ungefähr 6 bis 9 Tage nach der Befruchtung
  • Schwangerschaftstest: Frühestens am Tag der ausbleibenden Periode.
  • Schwangerschafts-Frühtest: Frühestens 4 Tage vor der erwarteten Periode. Bei Frühtests ist die Fehlerquote jedoch höher als bei normalen Schwangerschaftstests.

Wenn dein zuhause durchgeführter Test ein positives Resultat anzeigt, solltest du dies nach 2-3 Tagen wiederholen. Und wenn es dann nochmals positiv ist, vom Arzt bestätigen lassen.

Gründe für ein falsches negatives Resultat

Schwangerschaftstests zeigen manchmal falsch negative Resultate an. Das heisst: Der Test zeigt “nicht schwanger” an obwohl du schwanger bist.

Gründe dafür können sein:

  • Der Test ist abgelaufen. Achte auf das Mindesthaltbarkeitsdatum. Auch direktes Sonnenlicht, extrem hohe oder extrem niedrige Temperaturen können den Test beschädigen.
  • Der Test wurde zu früh durchgeführt. Je früher der Test, desto ungenauer das Resultat. Ist die Befruchtung erst zwei bis drei Tage her, kann das Schwangerschaftshormon möglicherweise noch nicht nachgewiesen werden. Die Konzentration ist noch zu gering.
  • Handling-Fehler. Wenn du den Test zu wenig lange im Urin lässt, kann Teststreifen nicht ausreichend Urin aufnehmen. Dadurch kann das Ergebnis falsch negativ sein.
  • Zu stark verdünnter Urin. Wenn du den Test nicht morgens machst, ist der Urin eventuell zu stark verdünnt. Besonders wenn du vorher viel Flüssigkeit getrunken hast. Wiederhole deshalb die Messung mit Morgenurin. Dieser liefert sicher die nötige Konzentration.

Wenn du das Gefühl hast, trotz negativem Testresultat schwanger zu sein, dann wiederhole einfach den Test. Und achte beim zweiten Versuch darauf, oben genannte Fehler zu vermeiden.

Kommt dir das Testresultat komisch vor? Dann wiederhole den Test oder lass das Ergebnis von einem Arzt überprüfen.
Kommt dir das Testresultat komisch vor? Dann wiederhole den Test oder lass das Ergebnis von einem Arzt überprüfen.

Gründe für ein falsches positives Resultat

Auch falsch positive Resultate kommen vor. Das bedeutet dass dein Schwangerschaftstest “schwanger” anzeigt. Du bist es aber gar nicht. Das sind die Gründe:

  • Es besteht eine Eileiterschwangerschaft. Die befruchtete Eizelle schafft es nicht bis zur Gebärmutter und nistet sich im Eileiter ein. Das Schwangerschaftshormon hCG wird aber trotzdem gebildet. Ein falsch positives Resultat ist die Folge.
  • Frühere Fehlgeburt. Zeigt sich der hCG-Wert dauerhaft hoch und fällt ein Test positiv aus, kann dies die Auswirkung einer Fehlgeburt sein. Der Körper versucht immer noch, den Embryo zu erhalten, obwohl dieser schon abgestorben ist.
  • Abgelaufener Test. Ein abgelaufener oder falsch gelagerter Test kann auch ein falsch positives Resultat anzeigen.
  • Tumore. Bei einigen Krebserkrankungen bildet der Körper hCG obwohl keine Schwangerschaft vorliegt. Damit zeigt auch der Test positiv an.

Zeigt dein Schwangerschaftstest ein positives Resultat an, solltest du dies so oder so von einem Arzt bestätigen lassen. Danach hast du die Sicherheit, dass die freudige Nachricht auch wirklich wahr ist.

Was kannst du tun, wenn du ein falsches Ergebnis vermutest?

Kommt dir das Ergebnis des Schwangerschaftstestes merkwürdig vor (ob positiv oder negativ), solltest du diesen wiederholen. Bleiben die Ergebnisse bestehen, nutze einen Test eines anderen Herstellers.

Sollte auch das nicht helfen, muss der Arzt mit einem Bluttest Licht ins Dunkel bringen.

Findest du diesen Artikel nützlich?

Das könnte dich auch interessieren:

Anzeichen einer Frühschwangerschaft
Eine Schwangerschaft kündigt sich oft an, sogar noch vor dem Test. Wir erzählen dir, welche Anzeichen diese zuverlässig ankünden.
Was ist eine Doula?
Wusstest du, was der Unterschied zwischen einer Doula und einer Hebamme ist? Hier gibts die Antworten. Und ein Interview mit einer Doula.
Sodbrennen in der Schwangerschaft
Sodbrennen in der Schwangerschaft ist ein häufiges Problem. Hier zeige ich dir 8 Hausmittel die einfache Abhilfe schaffen.
Mutter trägt einen Still-BH uns stillt ihr Baby
Wozu benötige ich denn einen Still-BH! Ich habe doch so viele schöne BHs. Diese eignen sich aber nicht zum Stillen. Wir sagen dir warum.
Schwangere Frau verwendet Creme gegen Schwangerschaftsstreifen
Schwangerschaftsstreifen will niemand. Trotzdem gehört das zur Schwangerschaft dazu. Ich verrate dir Tricks wie du sie wieder los wirst.
Scroll to Top