Baby wickeln – 5 super einfache Tricks

Baby wickeln, das gehört auch dazu. Mit ein bisschen Übung geht das ganz leicht. Doch einiges musst du beachten. Wir verraten dir, was.

Das Wort „wickeln“ hat laut Wörterbuch folgende Definition: eine Windel umlegen. Werdet ihr gerade zum ersten Mal Eltern, mag euch dieses Thema Sorgen bereiten.

Was brauchst du überhaupt zum Wickeln? Worauf musst du bei einem Wickeltisch achten? Wie wird eine Windel gewechselt? Gibt es dabei Unterschiede zwischen Stoffwindeln und Einwegwindeln? Was ist, wenn das Baby unterwegs gewickelt werden muss? Brauchst du Zubehör zum Wickeln? Gibt es gute Tipps und wo findest du sie?

Im folgenden haben wir einige Hinweise gesammelt und aufgeschrieben. Sie sollen dir helfen, ganz entspannt an die Sache heranzugehen.

Der Wickeltisch und alles was dazu gehört

Achte beim Kauf darauf, dass der Tisch eine gute Höhe hat. Er sollte für beide Elternteile bequem zu erreichen sein. Zudem muss ausreichend Platz für Dinge des täglichen Gebrauchs vorhanden sein.

Eine Wickelkommode mit Schubladen kann dabei hilfreich sein. Oder du stellst den Tisch so hin, dass du rechts oder links zusätzliche Ablageflächen zur Verfügung hast. Vorteilhaft ist es, wenn der Tisch in der Nähe der Heizung steht. Dort ist es immer kuschelig warm. Ansonsten kannst du mit einem Heizstrahler Abhilfe schaffen.

Folgendes Zubehör und Material ist zudem nützlich:

  • Wickelunterlage.

    Auf dem Tisch brauchst du eine Wickelunterlage. Diese sorgt dafür, dass dein Kleines es bequem hat. Da diese Unterlagen wasserdicht ausgestattet sind, ist die Oberfläche an sich kalt. Daher legst du am besten ein Handtuch oder ein Mulltuch darüber. Geht dann einmal etwas daneben, ist das nicht so schlimm. Die Unterlage kannst du einfach mit warmem Wasser abwaschen. Das verschmutzte Tuch steckst du bei 60° in die Waschmaschine und schon ist es wieder sauber.
  • Mullwindeln.

    Mulltücher eignen sich auch gut, damit dein Baby beim Wickeln beschäftigt ist. Mach einfach ein paar unterschiedlich große Knoten hinein. Dann hat dein kleiner Schatz etwas zum anfassen und erkunden. Dadurch ist er ruhiger und du kannst leichter die Windel wechseln. Und das Tuch ist schnell wieder gewaschen und hygienisch sauber.
  • Spielzeug.

    Aber auch andere, leicht abzuwaschende Spielsachen sind als Ablenkung geeignet.
  • Windeln.

    Ein ausreichender Vorrat an Windeln sollte immer vorhanden sein. Am besten hast du neben der angefangenen Windelpackung noch eine weitere stehen. Bei Stoffwindeln benötigst du einen Bestand von etwa 30 Stück. Zudem Feuchttücher oder eine Schüssel für warmes Wasser und einen Waschlappen sowie ein Handtuch.
  • Fiebermesser und Medikamente.

    In Reichweite sollten auch ein Fieberthermometer, Nasentropfen oder Zäpfchen gegen Blähungen, die ihr vom Kinderarzt bekommen habt, sein. Achte aber unbedingt darauf, dass sie für das Kleine unerreichbar sind! Auf diese Weise kannst du immer sofort handeln, ohne erst durch die halbe Wohnung rennen zu müssen.
  • Windeleimer.

    Neben dem Wickeltisch sollte ein Abfalleimer für die Windeln stehen. Dafür gibt es spezielle Windeleimer, mit denen kannst du deine Windeln richtig entsorgen.

Noch ein wichtiger Hinweis zur Sicherheit: Lass dein Kind niemals alleine auf dem Wickeltisch liegen. Egal, was um dich herum gerade passiert, in diesem Moment ist dein Baby das wichtigste!

Anleitung: Baby wickeln mit Wegwerfwindeln

  1. Wasche zunächst deine eigenen Hände.
  2. Lege alles bereit: eine frische Windel, Reinigungstücher oder eine Schüssel mit warmem Wasser und einen Waschlappen und bei Bedarf neue Kleidung für dein Baby. Der Windeleimer oder eine Tüte für die schmutzige Windel sollten in der Nähe sein.
  3. Löse die Verschlüsse an der Windel.
  4. Wische dein Baby mit der oberen Hälfte der Windel sauber. Wische dabei immer von vorne nach hinten. Bei Jungs ist es ratsam, etwas Abstand zu halten, da du sonst leicht einmal eine warme Dusche abbekommen kannst.
  5. Nun greife mit deiner rechten Hand den linken Oberschenkel deines Babys. Das andere Bein liegt auf deinem Unterarm. Bis du Linkshänder, machst du es genau anders herum. Auf diese Weise kannst du den Po anheben, ohne die Knie- oder Fußgelenke zu sehr zu belasten.
  6. Klappe jetzt die schmutzige Windel auf die Hälfte zusammen und setze den Po deines Babys darauf ab. So ist der Po etwas erhöht.
  7. Nun wische den Genitalbereich deines Kindes mit einem Feuchttuch oder einem feuchten Waschlappen von vorne nach hinten sauber. Besonders bei Mädchen ist es wichtig, von vorne nach hinten zu wischen. Auf diese Weise vermeidest du unnötige Infektionen.
  8. Jetzt hebst du nochmal den Po wie vorhin beschrieben an und säuberst ihn.
  9. Dann entfernst du die schmutzige Windel. Am besten verschließt du sie dazu fest mit den Klettverschlüssen zu einem kleinen Paket. Das entsorgst du dann im Windeleimer oder im Hausmüll.
  10. Jetzt legst du die Hälfte der Windel an der sich die Verschlüsse befinden unter den Po deines Babys. Die zweite Hälfte klappst du zwischen dein Beinen nach vorne. Dann verschließt du sie mit den Klettverschlüssen. Zwischen Windel und Baby sollte immer noch ein Finger breit Luft sein, sonst sitzt sie zu eng.
  11. Ziehe dein Baby wieder an und wasche dir gründlich die Hände. Fertig!

Anleitung: Baby wickeln mit Stoffwindeln

Bei den Stoffwindeln ist die Vielfalt etwas grösser als bei den Wegwerfwindeln. Es gibt zum einen die Mullwindeln. Diese werden klassisch wie zu Grossmutters Zeiten gefaltet. Schau dir dazu am besten folgendes Video an:

Soffwindeln - Einsteigen mit Mullwindeln - preiswert & einfach

Dann gibt es aber auch Stoffwindeln, die dem Prinzip nach ähnlich sind wie Wegwerfwindeln. Der Unterschied besteht dort darin, dass die Einlage und die Windel nicht weggeworfen werden. Diese werden gewaschen und wieder verwendet. Schau doch mal bei unserem Beitrag über Stoffwindeln rein.

Hier erfährst du, wie du dein Baby mit Mullwindeln wickelst:

  1. Wasche dir zuerst gründlich die Hände.
  2. Lege alles bereit: Reinigungstücher oder eine Schüssel mit warmem Wasser und einen Waschlappen, wenn nötig frische Kleidung für dein Baby, eine wasserdichte Überhose und die vorgefaltete Mullwindel. Es gibt verschiedene Techniken, um die Mullwindel zu falten. Schau dir dazu am besten folgendes Video an:
Mullwindeln einfach Falten für Jungen und Mädchen in Überhosen oder Pocketwindeln
  1. Öffne die Windel.
  2. Wische mit dem oberen Teil der Windel den Genitalbereich deines Babys von vorne nach hinten sauber.
  3. Greife mit der rechten Hand nach dem linken Oberschenkel deines Babys. Das andere Bein liegt auf deinem Unterarm. Nun kannst du den Po anheben, ohne die Knie- oder Fußgelenke deines Kindes übermäßig zu strapazieren. Als Linkshänder machst du es genau anders herum.
  4. Entferne nun die schmutzige Windel.
  5. Wische den Genitalbereich und den Po mit Feuchttüchern oder einem feuchten Waschlappen sauber. Wische dabei vor allem bei Mädchen unbedingt von vorne nach hinten. So vermeidest du Infektionen.
  1. Lege nun die gefaltete Mullwindel unter den Popo deines Babys und wickle sie darum. Anstelle einer gefalteten Mullwindel kannst du auch Windeleinlagen verwenden
  2. Ziehe eine wasserdichte Hose oder eine Unterhose darüber.
  3. Achte darauf, dass zwischen dem Bauch deines Babys und der Windel immer ein Finger breit Luft ist. So drückt die Windel nicht.
  4. Ziehe dein Baby wieder an.
  5. Den festen Inhalt der Windeln entsorgst du in der Toilette. Bei breiigem Stuhlgang oder Durchfall ist es ratsam, die Windeln eben im Waschbecken vorzuspülen.
  6. Wasche dir gründlich die Hände. Alles fertig!

Stoffwindeln waschen

Nun ist dein Baby gewickelt. Wie gehst du nun weiter mit der schmutzigen Windel vor? Die meisten Windeln können bei 30° bis 60° gewaschen werden. Je höher die Waschtemperatur ist, desto mehr Keime und Bakterien werden abgetötet. Kochwäsche (95°) geht allerdings nur bei Mullwindeln. Sie haben keine Gummis, Klett- oder Druckknopfverschlüsse, die durch die hohe Temperatur kaputt gehen könnten.

Am besten verwendest du ein Vollwaschmittel oder auch ein Spezialwaschmittel für Sportbekleidung. Öko-Waschmittel haben einen großen Nachteil. Sie reduzieren durch Seifenreste oder Kalkseifenablagerungen die Saugfähigkeit der Windeln. Auf spezielle Duftstoffe oder Weichspüler solltest du unbedingt ganz verzichten.

Danach trocknest du die Windeln auf dem Wäscheständer oder im Trockner. Für den Trockner solltest du auf die Beigabe von Trocknertüchern verzichten. Auch hierdurch würden die Windeln ihre Saugfähigkeit verlieren.

Die Überhosen reinigst du nach der Anweisung des Herstellers. Am besten sammelst du die Windeln eines Tages und wäscht sie dann. Ein Vorrat von rund 30 Windeln ist ratsam. So kommst du beim Waschen nicht in Stress.

Wickeln unterwegs

Jetzt weißt du, wie alles gemacht werden muss. Du hast Übung. Du fühlst dich sicher. Doch was ist unterwegs? Wie gehst du vor, wenn du nicht in deiner gewohnten Umgebung bist? Was musst du beachten? Mach dir keinen Stress! Das Prinzip bleibt das gleiche. Wenn du im Vorfeld auf einige Dinge achtest, wird alles reibungslos klappen!

Vorbereitung: Eine Wickeltasche packen

Es spielt keine Rolle, welche Art Tasche du verwendest. Speziell konzipierte Wickeltaschen haben allerdings den Vorteil, dass sie gut durchdachte Fächer haben. In diesen kannst du leicht alles an seinem Platz halten. Zudem beinhalten die meisten Modelle eine Wickelunterlage. Dadurch hast du immer die Gewissheit, dass der Wickelplatz hygienisch sauber ist.

Und dies sollte alles in der Wickeltasche drin sein

  • Zunächst die erwähnte Wickelunterlage. Ist bei deiner Wickeltasche keine dabei, kannst du eine im Zubehör kaufen. Da gibt es viele Varianten. Wenn du besonders umweltbewusst einkaufen willst, findest du sogar vegane Wickelunterlagen.
  • Du solltest drei bis vier Windeln einpacken, damit bist du meist auf der sicheren Seite.
  • Dazu Feuchttücher. Ein Waschlappen ist unterwegs etwas unpraktisch, da du ihn möglicherweise nicht auswaschen kannst. Willst du trotzdem umweltbewusst sein, kaufst du vegane Feuchttücher. Die gibt es beispielsweise von Lillydoo oder WaterWipes.
  • Eine Tube Wundschutzcreme ist auch nicht verkehrt. Manchmal hat dein Baby einfach einen wunden Po und dann bist du ausgerüstet.
  • Fühlst du dich besser, wenn du unterwegs desinfizieren kannst, nimm ein kleines Fläschchen Desinfektionsmittel mit. Das ist aber nicht unbedingt nötig.
  • Zudem brauchst du kleine Plastiktüten, zum Entsorgen der Windel. Diese können ruhig gebraucht sein. Oftmals ist unterwegs nämlich kein verschließbarer Mülleimer vorhanden. So vermeidest du, dass stinkiger Windelinhalt ein unangenehmes Dufterlebnis hinterlässt.
  • Verwendest du Stoffwindeln, dann ist eine Nasstasche ein Muss. Darin kannst du die schmutzige Windel geruchsfrei und wasserdicht einpacken .
  • Auch solltest du immer einen Body und Ersatzkleidung dabei haben. Meistens geht ja nichts daneben. Aber mit kleinen Kindern passieren oftmals die unglaublichsten Dinge!
  • Um dein Kleines während dem Windeln wechseln ruhig zu halten, hilft ein kleines Spielzeug.

Tipps fürs Wickeln, wenn du in der Stadt unterwegs bist

  • Viele Einkaufscenter und auch große Kaufhäuser verfügen über Kundentoiletten. Dort befindet sich in der Regel auch ein Wickeltisch. Meist findest du ihn in der Damen- oder der Behindertentoilette. Hier hast du die nötige Bewegungsfreiheit und eine sichere Unterlage für dein Baby. Wenn möglich, steuere also eine dieser Toiletten an.
  • Bist du in einem Restaurant, ist in der Damentoilette idealerweise auch ein Wickeltisch vorhanden. Ist das nicht der Fall, stehen oftmals im Gang zu den Toiletten Stühle. Du könntest deine Wickelunterlage darauf ausbreiten und dort wickeln. Die schmutzige Windel entsorgst du dann einfach im Mülleimer der Toilette. Dort kannst du auch die Hände waschen. Notfalls wickelst du dein Kind direkt neben dir am Tisch. Zum Reinigen deiner eigenen Hände kannst du die Feuchttücher benutzen. Vielleicht denkst du, dass das den anderen Gästen unangenehm sein könnte. Aber viel unangenehmer ist der Geruch einer Stinkewindel! Also keine Hemmungen. Was muss, das muss!

Tipps fürs Wickeln während dem Reisen

  • Bist du nur eine kurze Strecke mit dem Bus oder der Bahn unterwegs, mach dir keinen Stress. Warte einfach bis zum Ausstieg und wickle dein Kind dann ganz in Ruhe. Das kannst du gut direkt im Kinderwagen erledigen. Hast du keinen Kinderwagen dabei, dann nutze einen der Bänke an der Haltestelle. Es wird sich keiner daran stören. Jeder weiß, dass kleine Kinder in die Hose machen und gewickelt werden müssen.
  • Machst du eine längere Tour mit dem Bus, kannst du dein Kleines einfach auf dem Sitz neben dir wickeln. Lege die Wickelunterlage darunter und mach den Rest wie immer. Die Windel verpackst du gut in einer der mitgebrachten Plastiktüten. Du kannst sie dann bei nächster Gelegenheit in einem Mülleimer entsorgen.
  • Das gleiche gilt für längere Bahnreisen. Manchmal ist im Zug aber auch ein Platz zum Wickeln vorhanden. Wenn er nicht zu weit von deinem Platz weg ist, nutze ihn. Es mag etwas bequemer sein und zudem findest du dort ein Waschbecken und einen Mülleimer.
  • Im Flugzeug fragst du am besten die Flugbegleiter, wo du dein Kind wickeln kannst. Sie sind in der Regel sehr geduldig, wenn es um Kinder geht. Hab also keine Hemmungen. Ansonsten gehst du einfach genauso vor, wie im Bus oder der Bahn.

Tipps fürs Wickeln beim Spazieren oder Wandern

  • Bist du im Grünen unterwegs, ist meist weit und breit kein Wickeltisch in Sicht. Was nun? Meistens gibt es unterwegs immer wieder Bänke. Die kannst du zum Windeln wechseln nutzen. Bestenfalls ist dort auch ein Mülleimer, in dem du die Windel entsorgen kannst.
  • Findest du länger keine Bank, breite die Wickelunterlage einfach auf der nächsten Wiese aus. Denke nicht zu kompliziert. Deinem Kind ist es egal, wo du es wickelst. Hauptsache das unangenehme Gefühl am Popo verschwindet.

Hilfreiches Zubehör für Wickelkinder

Viele Dinge haben wir schon beim Herrichten des Wickeltischs oder beim Packen der Wickeltasche erwähnt. Hier noch einige zusätzliche Empfehlungen.

  • Viele Kinder leiden ab und an unter Windeldermatitis, haben also ständig einen wunden Po. Das kann zum Beispiel beim Zahnen der Fall sein. Hier helfen Produkte wie Aloe-Vera-Öl oder Lotionen und Salben mit Zink. Vorteilhaft ist es, in dieser Zeit möglichst auf Feuchttücher zu verzichten. Wasser und Olivenöl reinigen schonender.
  • Auch Babypuder wirkt entzündungshemmend. Hat dein Baby Pickelchen oder Unreinheiten am Po, kannst du diese wirkungsvoll damit behandeln. Am besten kannst du den Puder mit einem Kosmetikpinsel oder einem Wattepad auftragen.
  • Um die Matratze im Bett zu schonen, solltest du eine wasserdichte Unterlage unter oder über das Bettuch legen. So kannst du auch mal auf dem Bett wickeln. Das ist vor allem auf Reisen vorteilhaft. Die Unterlage kannst du bei 60° in der Maschine waschen. Die meisten Unterlagen passen gut in Babybettchen. Es gibt aber auch größere Modelle. So gibt es auch kein Problem, wenn dein Baby bei euch im Bett schläft und die Windel mal nicht dicht hält.
  • Verwendest du auch unterwegs Stoffwindeln, empfiehlt sich eine Nasstasche. Sie ersetzt die Plastiktüten und du kannst darin mehrere Windeln unterbringen. So sind sie sicher verpackt und verbreiten keinen Gestank.

Die 5 besten Tipps zum Thema Baby wickeln

  1. Bleib entspannt.

    Mit kleinen Kindern erlebst du ständig die unmöglichsten Dinge. Egal ob du zu Hause bist oder unterwegs wickeln willst, lass dich nicht aus der Ruhe bringen. Bleibst du gelassen, wird dein Baby auch ruhiger sein.
  2. Achte darauf, immer alles parat zu haben.

    Auch so vermeidest du unnötigen Stress. Und fehlt doch mal irgendetwas, improvisiere. Du wirst sehen, alle Eltern entwickeln mit der Zeit Improvisationstalent. Kinder holen da aus jedem alles raus. Das ist ihr großes Talent.
  3. Entertainment.

    Babys lieben es, abgelenkt zu werden. Benutze beispielsweise einen Waschlappen in Tierform. So kannst du dein Baby abwischen und gleichzeitig ein bisschen mit ihm herumalbern. Weitere Ideen findest unter anderem hier: www.eltern.de/baby/pflege-ausstattung/wickeln/bloss-keine-langeweile.
  4. Verwende Kleidung mit Druckknöpfen.

    Vor allem bei Bodys sind die Knöpfe im Schritt sehr praktisch. Auch bei Stramplern und Hosen erleichtern sie dir das Wickeln. Gerade in der ersten Zeit schont das deine Nerven erheblich.
  5. Nutze das Wickeln für ausgiebige Streicheleinheiten.

    Achte darauf, dass du dabei warme Hände hast. Für die Entwicklung eines Babys ist Körperkontakt ungemein wichtig. So erhält es Gewissheit darüber, dass des dir bedingungslos vertrauen kann. Auch lernt es seinen eigenen Körper kennen und erfährt, dass es ein wertvoller Mensch ist.

Findest du diesen Artikel nützlich?

Das könnte dich auch interessieren:

Behandlung von Windeldermatitis
Eine Windeldermatitis wünscht sich kein Baby und keine Mama. Hier findest Du 11 einfache Tipps, damit es bei deinem Kind nicht dazu kommt.
Kleines Kind sitzt auf dem Töpfchen nach dem Trocken werden
Hier erfährst du 5 einfache Tipps mit denen dein Kind schneller trocken wird. Und welchen Fehler du dabei unbedingt vermeiden musst.
Stoffwindeln werden in der Waschmaschine gewaschen
Stoffwindel waschen, ist das nicht zu mühsam? Nein! Dazu musst du nur ein paar Tipps beachten. Und auf eines kommt es ganz besonders an.
Wie du Windeln richtig entsorgen kannst
Windeln entsorgen gehört zur Babyzeit. Hier erfährst du, mit welchem einfachen Trick es ganz ohne strengen Geruch geht.
Hipp Lillydoo und Pampers. Das sind die besten Wegwerf Windeln
Du erfährst hier, welche Wegwerf Windeln den Anforderungen genügen. Und mit diesen Tipps kannst du beim Windelkauf viel Geld sparen.
Die kuscheligsten Windeleinlagen
Windeleinlagen sorgen dafür, dass das Geschäft dort bleibt wo es hingehört. Da gibts einige gute und einige weniger gute. Wir haben getestet.
Scroll to Top